Logo Biografie Friedrich der Große

Startseite

Friedrich der Große


Kindheit und Jugend
Erwachsenenalter
Letzte Lebensjahre
Tod
Familie, Frau und Kinder
Bücher

Friedrich der Große

Biografie

Erwachsenenalter

Friedrich der Große Drei Jahre nachdem Friedrich und Elisabeth Christine heirateten zogen sie mit der Erlaubnis des Vaters, nach Rheinsberg und lebten dort auf dem Schloss Rheinsberg. Während der Ehe gab es keine Kinder. Ein Grund könnte sein, dass Friedrich wohl homosexuell war. Er soll auch eine Geschlechtskrankheit gehabt haben.

Bis zum Tod seines Vaters 1740, studierte Friedrich Philosophie, Geschichte und Poesie. 1738 hatte er seine eigene und erste Sinfonie komponiert. Friedrich hatte brieflichen Kontakt zu Voltaire, zu seiner Zeit einer der einflussreichsten Autoren Frankreichs. 1739 schrieb er den Antimachiavell, das Gegenstück zum Machiavellismus und ein Buch über den Erwerb, den Ausbau und die Erhaltung von Macht in Fürstentümern.

Da Friedrich nur gezwungenermaßen seine Frau heiratete, wurde diese zwar von ihm gut und höflich behandelt, jedoch wurde sie nach seiner Thronbesteigung auch von allem ausgeschlossen. Friedrich zog in das Schloss Charlottenburg, während seine Frau im Berliner Stadtschloss eine Wohnung hatte. Zudem schenkte Friedrich ihr als Sommerwohnsitz das Schloss Schönhausen. Nachdem Friedrich am 31. Mai 1740 als Nachfolger seines Vaters antrat und den preußischen Thron bestieg, ließ er sofort die Folter abschaffen. Vorallem Gelehrte hatten diese Methode schon lange verabscheut und die Abschaffung gefordert. Friedrich selbst hatte für Foltermethoden nichts übrig, weshalb es vier Jahre später schließlich zur Beendigung dieser Methode kam.

An den diskriminierenden Behandlungen der Juden seiner Vorgänger, nahm Friedrich sich ein Beispiel und führte diese Vorgehensweisen fort. Friedrich war für die neue Industrie sehr aufgeschlossen. 1742 ließ er Maulbeerbäume anpflanzen um Seidenraupen zu züchten, um nicht mehr von ausländischen Seideliefern abhängig zu sein.

Friedrich ließ in Berlin eine französische Zeitung drucken, die hauptsächlich die Themen Politik und Literatur beinhaltete. Die Zensur für nichtpolitische Inhalte der Zeitung wurde aufgehoben. Somit war Preußen die erste absolute Monarchie in Europa die teilweise eine Pressefreiheit besaß. Friedrich führte ebenfalls ein, dass sich jeder Bürger schriftlich persönlich an ihn wenden konnte. Den Feudalismus wollte er zum großen Teil unterbinden.


andere Biografien


Heinrich VIII.

Ludwig XIV.

Christoph Kolumbus

andere Themen


Burgen in Deutschland

(c) 2013 by friedrich-der-grosse.at Hinweise Impressum